Menu

Mineralstofftherapie nach Dr. Wilhelm Heinrich Schüßler

 Die Schüßler-Salze gingen aus der Homöopathie hervor. Dr. Schüßler entdeckte die gesundheitsfördernde Wirkung von mehreren Mineralsalzen, die durch homöopathische Potenzierung für die Aufnahme durch die Körperzellen aufgeschlüsselt werden.

Mit ihren zwölf Funktionsmitteln ist die Biochemie nach Dr. Schüßler erheblich übersichtlicher und leichter verständlich als die Homöopathie.
Bei seinen Untersuchungen fand er nach eigenen Angaben zwölf verschiedene Verbindungen, die im menschlichen Körper vorkommen, die sogenannten Schüßler-Salze.

Nach Schüßlers Ansicht verursacht ein pathogener Reiz die Verstärkung der Funktion einer Zelle, da die Zelle bemüht ist, den Reiz abzustoßen. Aufgrund dieser Tätigkeit verliert sie einen Teil ihrer mineralischen Funktionsmittel.

Diese Zellen sind dann pathogen verändert, was das Wesen einer Krankheit ist. Durch die Zufuhr dieser nun fehlenden Mineralstoffe werden die Krankheiten bekämpft.
Merkmale im Gesicht ließen Dr. Schüßler die verschiedenen fehlenden Mineralstoffe feststellen und so eine entsprechende Dosierung der Salze vornehmen.


„Das Gesicht zeigt von selbst an, welchen Mangel es leidet.“


Dr. Wilhelm Heinrich Schüßler